100 % mehr Leistung –
Neues Trocknungssystem für Druck­maschinen und Beschichtungsanlagen

Mit einer neuen Düsengeometrie verbessert Venti Oelde die Leistungsfähigkeit von Trocknungssystemen für Druckmaschinen und Beschichtungsanlagen. Das patentierte Verfahren bietet mehr Leistung, höhere Sicherheit, bessere Qualität – und geringeren Energieverbrauch.

Venti Oelde, der Spezialist innovativer Lufttechnologie für Anlagen und Komponenten zahlreicher Industrien, erforscht, entwickelt, fertigt und liefert seit Jahrzehnten auch Trocknungssysteme für Druckmaschinen und Beschichtungsanlagen. Die wachsenden Anforderungen der Kunden an die Konvektions-Durchlauftrockner erfüllt das Unternehmen mit immer effektiveren Technologien. Die jüngste Innovation aus dem Hause Venti ist eine neu entwickelte Düsengeometrie mit optimierter Luftführung. Ihr Einsatz kann die Trocknungsleistung nahezu verdoppeln, sie schont das bedruckte beziehungsweise beschichtete Material, spart nachweislich Energie und gewährleistet insgesamt eine höhere Prozessstabilität.


Der Stand der Technik 

Bei herkömmlichen Düsentrocknern tritt der Luftvorhang meist aus einer parallelwandigen Schlitzdüse aus. Mit hoher Geschwindigkeit trifft er orthogonal (rechtwinklig) auf das Material. Häufig kommt es bei dieser Art des Trocknungsvorgangs zu unerwünschten instationären Effekten. Dies geschieht beispielsweise, wenn sich die Strahlen aus benachbarten Düsen gegenseitig beeinflussen oder wenn sie aufgrund der Düsengeometrie in sich instabil sind – was Bahnflattern anregen, die Materialoberfläche beschädigen und letztlich die Qualität des Druckbildes beeinträchtigen kann.

Düsenspalt ohne Leitkante
Düsenspalt mit Leitkante

Die neue Düsengeometrie 

Venti Oelde hat den gewöhnlichen Düsenspalt nun zusätzlich mit einer Leitvorrichtung ausgestattet. Der Spalt, aus dem die Luft austritt, ist dazu mit einer überstehenden Leitkante versehen worden. Sie stabilisiert den Luftvorhang und gewährleistet eine ideale Bahn-Anströmung.

Diese patentierte Technologie von Venti Oelde bringt eine ganze Reihe von Vorteilen: Im Vergleich zum gängigen Düsenspalt ohne Leitkante verbessert sich der Wärmeübergang signifikant. Entsprechend steigt die Trocknungsleistung ganz erheblich. Gleichzeitig sinkt der maximale Druck im Staupunkt, was die Belastung der Bahnoberfläche mindert und das zu trocknende Material schont. Beides – besserer Wärmeübergang und geringerer Druck – verringert die nötige Leistungsaufnahme und senkt den Stromverbrauch des Gebläses. Zusätzlich erhöht sich die komplette Prozessstabilität.

Wärmeübergang beim Düsenspalt ohne Leitkante
Verbesserter Wärmeübergang beim Düsenspalt mit Leitkante
Druckbelastung der Bahn beim Düsenspalt ohne Leitkante
Verringerte Druckbelastung der Bahn beim Düsenspalt mit Leitkante

Einfach mehr Leistung 

Mit wachsendem Abstand des Düsenspalts zur Materialbahn zeigen herkömmliche, parallelwandige Düsen zunehmend ihre Schwächen. Der Luftvorhang ist aufgrund verschiedener Einflüsse mitunter instabil, etwa weil sich benachbarte Düsen gegenseitig negativ beeinflussen oder weil unvermeidliche Einflüsse der Umgebung die Trocknungsleistung vermindern. Umgekehrt spielt die neue Düsengeometrie mit Leitkante ihre Vorteile bei zunehmendem Abstand des Düsenspalts zur Materialbahn zusehends aus. 

Die neu entwickelte Düse stabilisiert den Luftvorhang, und die mittels Leitkante geführte Luft trifft wesentlich gleichmäßiger auf die Bahn auf als beim herkömmlichen Düsenspalt. So werden die nachteiligen Einflüsse der parallelen Luftführung praktisch eliminiert. Speziell bei großen Abständen der Düse zur Bahn macht sich der Leistungsgewinn besonders bemerkbar. In einem solchen Fall wird sich die Trocknungsleistung um bis zu 100 Prozent verbessern.

Instabiler Luftvorhang beim herkömmlichen Düsenspalt
Stabiler Luftvorhang beim Düsenspalt mit Leitkante

Exakt nach Bedarf 

Venti Oelde kann die Düsengeometrie exakt dem jeweiligen Anwendungsbereich anpassen. Mit Hilfe der hauseigenen numerischen Strömungsmechanik (ANSYS CFX) kann das Unternehmen zahllose neue Düsengeometrien rechnerisch miteinander vergleichen und deren Betriebsverhalten detailliert im Voraus ermitteln. Bislang waren dafür unzählige zeitaufwendige Prüfstandsversuche erforderlich. Diese reduzieren sich nun auf ein Minimum, da nur noch die per CFD vorausgewählten Geometrien Prüfstandsversuche durchlaufen. Das spart Zeit, Material und Geld. Zudem sind fertigungsbedingte Ungenauigkeiten, die speziell bei aufwendigen Entwürfen bislang kaum zu ermitteln und kaum zu vermeiden waren, nun praktisch ausgeschlossen.


Bewährt in Theorie und Praxis 

Die zunächst theoretischen Ergebnisse der CFD-Strömungssimulation haben sich im Anschluss auch im Praxistest bestätigt. Im Prüfstandsversuch kann die Trocknungsleistung exakt bestimmt werden. Hierbei konnte Venti Oelde die Verbesserung unter Einsatz der Leitkantendüse eindeutig nachweisen: Die Düse mit Leitkante lieferte auf Anhieb wesentlich bessere Trocknungsergebnisse und verbesserte die Trocknungsleistung um bis zu 100 Prozent. Sie bietet ein flexibleres Einsatzspektrum sowie eine bedeutend höhere Prozessstabilität.


Auch zum Nachrüsten 

Die neue Düsengeometrie kommt nicht nur in neuen Anlagen zum Einsatz, auch bestehende Anlagen können schnell und einfach nachgerüstet werden. Für Hersteller und Anwender eröffnen sich somit völlig neue Möglichkeiten, ihren Kunden erheblich verbesserte, exakt auf deren Produktion angepasste Trocknungssysteme anzubieten.